Kunsttherapie

Melanie Scheinhardt- Scholz

Kunst- und Kreativtherapie, Aufstellung auf Papier, Seelenmalerei, Meditatives Zeichnen

Kreativität ist die Kraft, die den Menschen zur

Gestaltung und Bewältigung seines Lebens treibt.

C.G. Jung

Wenn ich jemandem sage, dass ich Kunst- und Kreativitätstherapeutin bin, fragen mich einige:

Was ist das und was macht man da?

Lesen Sie hier die Antwort.


Vorab, Kunsttherapie ist generell für Jeden etwas. Da sie nicht nur Therapie im klassischen Sinn ist, sondern auch gut für die Persönlichkeitsentwicklung und das allgemeine Wohlbefinden.

Es können verschiedene Krankheitsbilder, aber genauso das Stärken des Selbstbewusstseins, die Kontrolle über seine Gefühle oder das Herausfinden, was man eigentlich will, als Themen behandelt werden.

Darum ist Kunsttherapie auch für Jeden geeignet.


Ich freue mich Sie bald in meinem Praxis- Atelier begrüßen zu dürfen.

Welches Anliegen Sie auch haben, wir werden einen Weg finden, daran zu arbeiten.

Was ist die Kunsttherapie?


Die Kunsttherapie ist eine Heilmethode, bei der Kunst dazu benutzt wird, unterbewusste Probleme an die Oberfläche zu holen und eine Persönlichkeitsveränderung einzuleiten. Es werden Bilder und/ oder Skulpturen im künstlerischen Prozess erstellt, die ein Ausdruck Ihrer Erfahrungen, Gefühle, Gedanken und Fantasien sind.

Sie bekommen so die Möglichkeit, sie auszudrücken, zu befreien und zu verändern. Bei dem Arbeiten mit Farbe und Ton drücken Sie Ihre Gefühle, Wünsche, Widersprüche und Probleme anders als mit Worten aus. Stattdessen lassen Sie sich von Ihrer Fantasie, Intuition und vor allem Ihren Emotionen leiten, um etwas Neues, Eigenes zu gestalten.

Über die gestalteten Werke kommen bisher verborgene Teile der Persönlichkeit zum Vorschein.


So ist spannend, wieviel da in Ihnen geweckt werden kann. Es können auch die entstandenen Werke wieder übermalt, verändert oder neu entworfen werden. Und so finden sich leicht auf spielerische Art Ideen und Möglichkeiten, solche Veränderungen auch im realen Leben umzusetzen.


Menschen mit Sorgen, Kummer oder Ängsten, egal welcher Art und Intensität, haben mit Hilfe der Kunsttherapie die wunderbare Möglichkeit ihre Emotionen auf natürliche Weise auszudrücken. Wirklich jedes Thema kann be- und verarbeitet werden. Alles darf offen ausgesprochen werden. Auch Themen, für die sonst vielleicht niemand Verständnis hat.


Ganz nebenbei entstehen die inspirierenden Kunstwerke, die wie von selbst die inneren Konflikte zum Vorschein bringen und zu neuen Lösungsansätzen führen.

Wichtig ist, es sind keine künstlerischen Vorkenntnisse nötig, da man einfach von seinen eigenen Gefühlen geführt wird. Denn das geschaffene Werk ist künstlerisch gesehen nebensächlich.


Bei mir bekommen Sie den geschützten Raum und die Unterstützung um an Ihrem persönlichen Thema zu arbeiten.

Es darf gelacht, geweint, geflucht werden. Immer das, was es eben gerade braucht.


Wann macht man eine Kunsttherapie?


Die Kunsttherapie ist für Jeden geeignet, egal welches Alter, welches Geschlecht oder Herkunft. Menschen, die keine konventionelle Psychotherapie oder Psychoanalyse machen möchten oder können, finden hier die Alternative. Das trifft auch auf Personen zu, denen es schwer fällt sich verbal auszudrücken. Diese Therapieform behandelt, schon seit Jahren auch in Kliniken, unter anderem psychosomatische Störungen, Suchtverhalten, Lernprozesse optimieren, Verhaltensmuster ändern und sogar Psychosen.


Immer dann, wenn Leidensdruck empfunden wird, kann Kunsttherapie Entlastung und Stabilisation fördern.


Insbesondere Kinder und Jugendliche haben oft Angst mit den Eltern oder Freunden Ihre Gedanken zu teilen. Wissen nicht, wie sie etwas sagen sollen oder ob sie es überhaupt dürfen. Selbst wenn ihnen gesagt wird, dass sie es dürfen, haben sie meist Angst davor die vertrauten Menschen zu verletzen.

Dabei es gibt so viele Themen, die sie umtreiben. Konzentrationsschwäche, Stress, Ängste.

Das Erwachen aller Sinne, Pubertät, eigene Bedürfnisse erkennen und ausleben wollen.

Aber auch Herausforderungen wie Mobbing, das Gefühl nicht gesehen oder verstanden zu werden.

Nur um ein paar Beispiele zu nennen.


In der Kunsttherapie kann man, unter anderem, die eigene Kreativität wecken, Begabungen entdecken und schon dadurch das Selbstwertgefühl steigern.

Ich bin als Zuhörerin, Vertraute, Verbündete und wenn nötig und gewollt, als Vermittlerin für Sie da.


Die Kunsttherapie richtet sich ebenfalls an alle, die ihre Persönlichkeitsentwicklung fördern und z. B. ihr Selbstbewusstsein steigern oder Ängste überwinden möchten. Vielleicht sind Sie auch neugierig, warum Sie in manchen Situationen in bestimmter Art reagieren. Auch solche Dinge kommen hier an Licht.

Wenn Sie einfach neugierig auf sich selbst sind, finden Sie hier sicher Antworten.

Welche Themen können Sie mit mir bearbeiten?


Viele denken, dass sie eine psychische Krankheit haben müssen, um zur Kunsttherapie zu gehen. Das ist natürlich nicht so.

Jeder Mensch hat seine ganz eigenen Päckchen zu tragen und hat die Chance mit meiner Unterstützung an diesen Themen zu arbeiten.

Diese Themen können zum Beispiel sein:


Alltägliches

Manchmal ist es nicht einfach sich einzugestehen, dass etwas nicht richtig ist oder zu viel wird. Viele kennen das.

Manch einer hat Angst, das Haus zu verlassen. Der nächste wird viel zu schnell wütend und ein anderer macht immer alles für die anderen und beschwert sich nie über die Ungerechtigkeit, dass er selbst keine Hilfe bekommt.

Egal was es ist, es kann nicht gut sein, dauerhaft nur ja oder nur nein zu sagen und die Gefühle nur "runter zu schlucken"

Es kann nicht gut sein, mit niemandem zu reden, um andere nicht zu belasten oder gar schwach auszusehen.

Der Mensch braucht andere Menschen, um Emotionen, Gedanken und Sorgen zu teilen. Ganz gleich welche.

Ich bin ein Mensch, Sie sind ein Mensch.

Ich kann Sie unterstützend begleiten und eine Vertrauensperson für Sie werden, egal um welches Thema es geht. Alles bleibt unter uns.

Mobbing/ Burnout/ Depression

Die psychische Belastung überall steigt. Ob in der Familie, in der Schule oder bei der Arbeit. Überstunden, Termindruck, ständig muss man erreichbar sein. Ständig soll man der Beste sein. Dies zieht sich durch jede Altersklasse.

Die wenige Zeit die uns übrig bleibt ist kostbar, wie nie.

 

Bei mir dürfen Sie entspannen und entschleunigen.

Sie dürfen einfach Sie selbst sein. Lernen sich auf eine neue Art kennen und finden heraus, was wirklich wichtig für Sie ist.

Werden Sie selbstbewusster, um das, was Sie wirklich wollen, zu bekommen. Und das was sie nicht wollen, bewusst abzulehnen.

Bauen Sie sich ein zufriedeneres, glücklicheres Ich auf, um sich wohl zu fühlen.

Und erst danach, werden Sie sich auch besser um Menschen und Dinge kümmern können, die Ihnen wichtig sind.



Krankheit

Wenn man selbst oder ein geliebter Mensch krank ist, unabhängig der Art oder des Schweregrades, dann sollte man seine Emotionen raus lassen können. Dies ist an einem neutralen Ort mit einem aussenstehenden Menschen oft viel leichter, denn meist ist da die Angst, die geliebten Menschen vor den Kopf zu stoßen. Oder es ist der Gedanke da, man könnte ja keine Schwäche zeigen, wo man doch besonders jetzt ganz stark sein will. Gerade für die Anderen.

Bei mir darf alles ausgesprochen, bearbeitet und losgelassen werden.

Denn ein herzhaftes Lachen oder ein losgelöstes Weinen sind viel hilfreicher als man denkt. Und so nötig.

Tod

Es gibt Personen, die den Tod eines geliebten Menschen gut allein bewältigen, die, die es igendwie schon hinkriegen und es gibt jene, die ohne Hilfe drohen darunter zusammenbrechen.

In den meisten Fällen hilft es besser, mit einem aussenstehenden, neutralen Menschen seine Ängste und Sorgen zu teilen, als mit Anderen aus der Familie oder dem Bekanntenkreis zu sprechen.

Auch Worte, wie "ich bin froh, dass es vorbei ist" können leichter ausgesprochen werden, wenn der andere nicht involviert ist. Denn die Angst davor missverstanden oder dafür böse verurteilt zu werden ist immer gegenwärtig.

Bei mir darf alles ausgesprochen werden, egal, für wie "schlimm" oder "dumm" Sie es halten. Ich bin offen und neutral. Und nichts wird nach außen dringen, wenn Sie es nicht möchten. Aber wenn Sie es möchten, kann ich auch Vermittlerin sein.


Tiere: Krankheit/ Tod

Ein wichtiges Familienmitglied kann auch ein geliebtes Tier sein, das einen über eine gewisse Zeit im Leben begleitet hat.

Oft hört man, man solle sich nicht so anstellen, es wäre ja nur ein Tier.

Ich persönlich habe diesen Satz auch schon oft gehört. Denn wir haben und hatten immer einige Tiere in unserem Hause, welche alle zur Familie gehören. Und jedes kranke oder verstorbene Tier löst Traurigkeit aus.

Bei mir können Sie frei über Ihre Gefühle und Gedanken reden.

Außerdem können Sie Werke erstellen, die Sie an Ihr Tier erinnern.

Obwohl es für andere nur aussieht wie ein hübsches Bild oder eine einfache Tonfigur- Sie wissen was für ein Gefühl und Gedanke dahinter steht. Sie verspüren nicht mehr den Druck, sich dafür rechtfertigen zu müssen, dass Ihr Tier ein Familienmitglied ist.

Es gibt keinen Grund, sich um ein Tier weniger zu sorgen oder weniger zu trauern als um einen Menschen. Was geliebt wird, darf angemessen umsorgt und betrauert werden.

Bei mir haben Sie die Freiheit dies angemessen zu tun.


Buntes Treiben...


  • Kunsttherapie


  • Entspannungsverfahren


  • Mobiles Atelier


Telefon: 0160- 7988400

Termine nach Absprache


Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr


Ich bitte um Verständnis, dass ich bei Settings oder Kursen nicht an das Telefon gehen kann.

Sollte ich also Ihren Anruf nicht annehmen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf meinem Anrufbeantworter.

Nur dann rufe ich Sie auch zurück.


© Copyright 2019 | Melanie Scheinhardt- Scholz